RESTAURANT GLASKASTEN

Restaurant-Ranglisten

ROHRMEISSTEREI UNTER DEUTSCHLANDS TOP-RESTAURANTS

Zum vierten Mal in Folge ist das Restaurant „Glaskasten“ in der Rohrmeisterei in der Rangfolge der am besten bewerteten Restaurants Deutschlands aufgestiegen. Auf www.restaurant-ranglisten.de, einer Auswertung aller Restaurantführer-Bewertungen, ist die Rohrmeisterei bundesweit inzwischen auf Platz 588 vorgerückt und hat sich damit von Platz 774 (2013), 757 (2014) und 753 (2015) weiter verbessert. Als eines der ganz wenigen Restaurants der Region ist die Rohrmeisterei in allen relevanten Restaurantführern vertreten – im Guide Michelin, im Feinschmecker, im Varta Guide, im Schlemmeratlas, im Gusto und Bertelsmann Führer. Weder in Unna oder Iserlohn noch in Hagen oder Bochum gibt es höher bewertete Restaurants.

Standen die ersten 11 Jahre seit der Neueröffnung des umgebauten Industriedenkmals unter der Ägide des langjährigen Sternekochs Manfred Kobinger, so hat nun ein Stabwechsel in der „Goldküche“ der Rohrmeisterei stattgefunden. Stephan Solbach und Axel Pferdekämper haben die Küchenleitung der knapp 20köpfigen weißen Brigade inne. Nun verantworten sie in der Rohrmeisterei das kulinarische Konzept von Restaurant „Glaskasten“, Bistro „Unter’m Kran“, Terrasse und Veranstaltungen und verwirklichen ihre Vorstellung einer bodenständig-feinen Ruhrtal-Küche.

Das in der Rohrmeisterei Schwerte beheimatete Restaurant Glaskasten ist in vielfacher Hinsicht besonders. Es isst sich dort besonders gut, es sitzt sich dort besonders schön und der besonders gute Service hat ein besonderes Augenmerk auf besondere Wünsche.

Im Einzelnen …

Besonders lecker

Nach seinem kulinarischen Stil befragt, antwortet Rohrmeisterei-Küchenchef Dirk Bangert ebenso stolz wie vergnügt mit „vielleicht so eine Art bodenständige nouvelle cuisine“?

Was sich dahinter verbirgt, sehen Gourmets auf den ersten Blick. Die Karte strahlt Modernität aus, aber auch regionale Verwurzelung, sie setzt starke saisonale Akzente, überrascht aber immer wieder mit ungewohnten Geschmackskombinationen.

Die Rohrmeisterei-Küche stellt sich jeden Tag aufs Neue dem spannenden Versuch, eine Symbiose zwischen alt und neu, zwischen fremd und vertraut herzustellen und spiegelt damit unverwechselbar, originell und charmant genau das, was die Rohrmeisterei als Ganze ausmacht.

Besonders schön

Jeder, der einmal im Restaurant Glaskasten war, lobt das schicke Ambiente. Und tatsächlich: Das architektonisch Konzept ist unbestritten preiswürdig. Man sitzt im Restaurant unter einem knapp 12 Meter hohen Tonnendach, neben einem rostigen riesigen Kran in einer großen und offenen Industriehalle, die nicht umsonst unter Denkmalschutz steht. Dort befindet sich inmitten des trubeligen Bistros ein offener „Kasten“ aus Glas, Holz und Sichtbeton, in dem die Tische weiß, edel und schlicht gedeckt sind. So sitzt man mittendrin und gleichzeitig angenehm abgehoben.

Besonders westfälisch

Dass westfälische Küche raffinierter sein kann als „Wirsing durcheinander“ und nicht in jedem Rezept Grieben vorkommen müssen, ist den Gästen der Rohrmeisterei seit langem bekannt. Dort genießt man Pumpernickel eher als Parfait und Wirsing als samtige Beilage zur Lammkrone mit Birne und Shitakepilzen. So schätzt sich der Westfale glücklich und fühlt sich regional fest verwurzelt, ohne sämtliche Geschmacksassoziationen der mediterranen oder asiatischen Art über Bord werfen zu müssen.

Besonders freundlich

Für Familien mit Kindern wird in der Rohrmeisterei ebenso gut gesorgt wie für Geschäftsessende. Das zeigen schon die zahlreichen, gut durchdachten und stark frequentierten Familienangebote. Paare und kleinere Gruppen finden mit den Genussangeboten „Ein Fall für zwei“ oder „Genuss-Quartett“ besondere, speziell auf sie zugeschnittene kulinarische Formate und auch für Raucher wird gesorgt. Zwar werden Raucher mit Rücksicht auf andere Gäste auch in der Rohrmeisterei aus dem Restaurantbereich gescheucht, dort aber regelrecht verwöhnt: entweder in der schicken, lederbesesselten Raucherlounge auf der Empore oder draußen in einem der schönsten Biergärten der Region. Insofern ist die Rohrmeisterei ein Nichtraucherrestaurant, in dem es alle Gäste gut haben, weil Rauchen genussvoll zelebriert werden darf.

Besonders gelobt

Ein derart gelungenes Gesamtkonzept wie das „Restaurant Glaskasten“ wird natürlich auch besonders gelobt, z. B. hier:

„Hotel & Restaurant Guide“ des Fachmagazins „Der Feinschmecker“

„Aral-Schlemmer Atlas“

„Großer Restaurant und Hotel Guide“

„Guide Michelin“

„Bib Gourmand 2011“

„Varta Führer“

Die Gerichte aus der Restaurantkarte können Sie dienstags bis freitags ab 18 Uhr bei uns genießen. Ab 12 Uhr bietet die Mittagskarte eine attraktive Speisenauswahl, die Sie ebenfalls im „Glaskasten“ genießen können. Wir bitten um Reservierung.

tl_files/rohrmeisterei/Logos/schmetterling_link.gifHier gelangen Sie zur Speisekarte
tl_files/rohrmeisterei/Logos/schmetterling_link.gifHier gelangen Sie zur Tischreservierung